Sonntag, 26. Januar 2014

Aus der Jeans meines Sohnes...

wurde ein selbst gebundenes Notizbuch.

Ich habe einen DIN A4 Notizblock auseinandergepflückt und die Seiten einmal mittig gefaltet und jeweils vier Seiten ineinandergelegt.
Den Papprücken habe ich halbiert. Das ist die Basis für Vorder- und Rückseite meines Buches.

Das war die Jeans:

 und so sieht sie jetzt aus:

Die Jeansteile habe ich noch mit Bändern und Knöpfen verziert und dann die Pappdeckel damit bezogen. Die Innenseiten habe ich mit Designpapier beklebt.
Anschließend habe ich alles von Hand gebunden. Und so sieht das fertige Werk aus:
 
Vorderseite
 
Rückseite

 
Die Bindung


Innenseite
 
 

Dienstag, 21. Januar 2014

Scraptag

Es war mal wieder soweit. Angela hatte zum Scraptag gerufen und über zwanzig Mädels sind Ihrem Ruf gefolgt.
Dieses Mal hatten wir den Saal für uns, so dass jede genug Platz zum Werkeln hatte.


Außerdem gab es auch wieder einen kleinen Flohmarkt und auch die Albenstraße durfte wieder nicht fehlen.

 Ich bin ja immer ein Exot in dieser Gruppe. Die andere gestalten alle Fotoalben und ich bastele Karten und was mir sonst so einfällt. Diese Kärtchen sind an diesem Tag entstanden, wobei einige sofort nach der Fertigstellung den Besitzer gewechselt haben.





Natürlich wurde auch ganz viel gequatscht, Tipps gegeben, die Cameo und Bigshots gequält. Zwischendurch wurden wir wieder mit leckerem Essen versorgt.
Der nächste Termin im März steht auch schon.

Samstag, 11. Januar 2014

Drei (abgebrochene) Nadeln später

war meine neue Tasche fertig. Diese Tasche ist rein improvisiert und ohne Schnittmuster genäht.


Als erstes war eigentlich der Riemen da, weil ich unbedingt mal Fingerstricken ausprobieren wollte. Ich habe also zwei meiner T-Shirts zu Stoffband verarbeitet und gestrickt. Anleitungen dazu findet Ihr auf Youtube.
 Das Grundgerüst der Tasche ist wieder mal aus einer alten Jeans von meiner Tochter Katharina entstanden. Für den Überschlag habe ich die Hosenbeine zerschnitten und mit Hilfe von Bügelvlies wieder zusammengenäht, so dass ich ein größeres Stoffstück erhalten habe. Der lilane Stoff stammt aus einem Patchworkpaket, aus dem ich auch schon zwei Loops genäht habe.

aufgeklappt von vorne
von hinten
Diese Stoffe habe ich auch in mehreren Schichten hinter den Jeansstoff gelegt festgesteppt,  schichtweise ausgeschnitten und die Kanten in der Waschmaschine ausfransen lassen.
Die einzelnen Schichten habe ich auch nochmal festgesteppt. Das kann man hier in der Nahaufnahme etwas besser sehen.
Für die Riemenbefestigung habe ich Ösen im Baumarkt gekauft, die man sonst für Abdeckplanen oder Fahnen verwendet. Grobe Karabinerhaken runden das ganze ab.

 Zur Deko habe ich in der Seitennaht noch ein paar passende Schleifenbänder eingenäht. 


Natürlich hat die Tasche auch ein Innenfutter,


 in das ich noch eine kleine Reissverschlusstasche eingenäht habe.

Mir und meiner Tochter gefällt die Tasche sehr gut. Mein Mann ist schon leicht angesäuert, weil ich jetzt auch noch anfange Altkleider wie Jeans und T-Shirts zu horten. a kann man ja noch soooo viel draus machen.