Sonntag, 27. September 2015

Scrapbook-Wochenende

Dieses Wochenende stand in der Albersdorfer Jugendherberge ganz im Zeichen des Scrapbooking. 19 Frau haben sich getroffen, um zwei Tage lang zu scrappen, was das Zeug hält.

Ich bin in dieser Gruppe eher ein Exot, weil ich gar keine Fotoalben scrappe und trotzdem fühle ich mich dort sauwohl!
Leider hat die Jugendherberge den Winter über geschlossen, so dass wir uns erst im April wieder zu solch einem tollen Wochenende treffen werden.

Hier mal ein paar Eindrücke von der Gesellschaft:

 Einige basteln sogar unterm Tisch.

Als erstes habe ich ein kleines Notizbuch gefertigt. Das Cover hat mir meine Freundin Nadine bestickt. Es ist für die Sekretärin unserer Grundschule gedacht, die uns leider am Mittwoch verlassen wird.
Die Vorderseite
Die Bindung
 Die Rückseite


Ich hatte mir einiges vorgenommen, da kommendes Wochenende mein 20jähriges Klassentreffen stattfindet und so habe ich dann dieses kleinen Mitbringsel gebastelt.



Wenn man an dem Band zieht, schiebt sich auf der anderen Seite das Küsschen raus.

Und davon habe ich 25 Stück gebastelt.

 

Für die Lehrerin, die uns durch die Schule führen wird, habe ich eine Geschenkbox gefüllt mit einer Packung Merci gebastelt.


Danach habe ich dann noch ein paar Grußkarten gebastelt.






Montag, 31. August 2015

Six sided sampler brombeer/moosgrün

Vor einiger Zeit habe ich mir bei SU neuen Farbkarton bestellt in den Farben moosgrün und brombeer. Ich finde die beiden harmonieren ganz wunderbar zusammen.





Shabby Schuhschrank als Sitztruhe

Diese Truhe habe ich bei einer Haushaltsauflösung erstanden.

 
Ich habe die Truhe erst mit den Farbtönen Provence und Coco von Annie Sloan querbeet angemalt und dann komplett  mit countrygrey überstrichen. Danach die Kanten und auch auf den Flächen angeschliffen, so dass die beiden unteren Farbtöne hervorscheinen. Zum Schluss noch mit gewachst.

Die Schuhklappe ist innen mit provence gestrichen und die Seitenteile mit Coco. Das Sitzkissen habe ich auch selbst genäht aus schönem Eulenstoff. Den Bezug kann man natürlich abnehmen und waschen.
Und so sieht das Prachtstück jetzt aus und soll demnächst im Flur stehen.



Eine Hochzeitkarte

Diese Hochzeitskarte ist vor einigen Wochen entstanden für ein Pärchen, das nicht mehr ganz so frisch und doch etwas verrückt und jung geblieben ist. Da fand ich dieses Stempelchen irgendwie passend.


Samstag, 27. Juni 2015

Zum 60. Hochzeitstag

Gar ncht so einfach eine Karte zur diamantenen Hochzeit zu basteln. Ich habe die Farben moosgrün und brombeer gewählt und muss sagen, dass mir die Kombi sehr gut gefällt. Die Blumensind natürlich in der Mitte mit kleinen Glitzersteinen verziert.


Mein neues Bastelreich!!!

Es ist zwar noch nicht ganz fertig, aber ich möchte es Euch trotzdem zeigen! Mein neues Bastelreich!!

Den vorderen Arbeitstisch habe ich auf dem Sperrmüll ergattert, abgeschrubbt und einfach ein Wachstuch drauf. Den hinteren Tisch vor dem Fenster habe ich aus einer IKEA-Tischplatte und noch vorhandenen Tischbeinen gebaut.
 Der alte Wohnzimmerschrank hatte ursprünglich in der Mitte auch noch eine breite Vitrine. Die haben wir rausgenommen. In einem Teil ist noch mein gutes Geschirr und Besteck untergebracht, weil die andere Hälfte des Zimmers Eßzimmer bleibt. Dort steht der große Esstisch, den man dann auch prima nutzen kann, wenn mal Bastelbesuch da ist. Es fehlt noch der Raumteiler in der Mitte.
Die Kommode ist auch von IKEA.
 Dieses tolle Regal hat mein Göttergatte aus dem Schrottcontainer seines Arbeitgebers (Supermarkt) gefischt. Eigentlich wollte er das für seine Werkzeuge nutzen. Leider passte das Regal nicht in seine Werkstatt. So ist es jetzt in meinem Reich gelandet. Darüber hängt eine Magnetpinnwand von IKEA. Dort hängen zur Zeit die Bilder meiner Kinder.
 Die Tütenhalter vom Schweden habe ich zu Geschenkpapierhalter umfunktioniert. Die beiden LP-Ständer habe ich vom Flohmarkt. Hier findet das Scrapbookpapier und Cardstock seinen Platz. In den Schubladentürmen habe ich Klebeperlen, Glitzersteine, Prägefolder und noch anderen Kleinkram. Die dicke Mappe daneben ist eine Magnetmappe für meine Stanzformen.
Unterm Tisch ist meine Mülltrennung und zwei Kisten mit Jeansresten und ausrangierten Klamotten, die ich noch upcyclen will.
 Meine Bänderaufbewahrung im Schrank besteht aus Gardinenstangen. Meine Garnrollen haben ihren Platz auf einem Abtropfgitter von IKEA.
 Ebenfalls im großen Schrank finden meine Stoffe und Nähuntensilien ihren Platz.
 Für die großen Papierbögen habe ich leider noch keinen richtigen Platz. So liegen sie erstmal aufgerollt ganz unten im Schrank.
 In der Kommode habe ich unter anderem Kartenrohlinge, Faltpapier und Action-Patronenkarton. Unterteilt habe ich die Schubladen mit kleinen Schuhkartond und Skub-Fächern vom Schweden.
 Noch mehr Schleifenband, Tütchen und Kleinigkeiten.
Ich hoffe, ihr habt ein paar Anregungen gefunden.

Samstag, 9. Mai 2015

Ein Notizbuch als Geldgeschenk

Meine Nichte hatte Konfirmation  und wir sollen morgen zur Nachfeier. Ich wollte nicht einfach nur eine Karte mitnehmen, so habe ich heute noch schnell ein Büchlein gebunden. Da es schnell gehen sollte, habe ich es nicht so aufwendig gestaltet wie sonst. Leider ist auch die Bildqualität nicht so gut, weil ich kein Tageslicht mehr hatte.






Sonntag, 22. März 2015

Alte Kommode shabby aufbereitet

Bei meinen Eltern stand solange ich denken kann eine kleine Kommode unter der Treppe. Darin wurde Mützen, Handschuhe, etc. aufbewahrt. Dieses Schränkchen musste nun einer neuen Kommode weichen. Ich wollte aber auf gar keinen Fall, dass sie wegkommt.

Die Kommode hatte schon mehrere verschiedene Farbschichten. Ich habe also die alte Farbe teilweise abgescchliffen, aber vor allem um die Nasen zu entfernen.
Dann habe ich teilweise mit einem Rot- und Türkiston vorgestrichen und dann abschließend mit Countrygrey gestrichen. Verwendet habe ich dafür Kreidefarben. Dann mit Schmirgelpapier die Kanten und Oberflächen bearbeitet, so dass sowohl rot und türkis als auch die alten Farbschichten zum Vorschein kommen. Dann habe ich alles mit Wachs versiegelt.

Das Schränkchen steht jetzt in meinem Wohnzimmer und so sieht es jetzt aus:



Kurzbericht vom Basteltreffen

Gestern war es mal wieder soweit. Im Nachbarort Albersdorf wurde ein Scrapbook-Treffen organisiert. Ausnahmsweise hatte ich auch mal wieder Zeit. Kurzfristig musste der Veranstaltungsort von Sarzbütte nach Alberdorf verlegt werden, weil die ursprünglichen Räumlicheiten anderweitig vergeben wurden. Zunächst war das natürlich ärgerlich, aber die liebe Angela hat kurzfristig andere Räume aufgetan. Dort war zwar wesentlich weniger Platz, aber trotzdem ausreichend und gemütlich.
Mittags wurde Pizza geliefert, zum Kaffee hatten Hanne und ich Kuchen gebacken und abends gab es leckere Antipasti. 
14 Frauen hatten sich um 9 Uhr eingefunden, überwiegend um Fotoalben zu scrappen. Nur Hanne und ich fielen etwas aus der Reihe.
Ich hatte mir dieses Mal vorgenommen, Konfirmationskarten zu werkeln, da wir dieses Jahr schon zu mehreren Konfirmationen eingeladen sind und meine Mutter auch schon vorbestellt hatte.

Diese Werke sind dabei herausgekommen:






 Danach mussten dann auch noch einige andere sein. Allerdings habe ich nicht alle fotografiert.


Das Treffen war wieder total schön und super entspannt. Es wurde viel geschnötert und natürlich gegenseitig Tipps gegeben und mit Material ausgeholfen. Bei einem kleinen Flohmarkt haben wieder einige Sachen den Besitzer gewechselt.

Das nächste Treffen soll über zwei Tage gehen. Ich freu mich schon drauf!