Sonntag, 22. März 2015

Alte Kommode shabby aufbereitet

Bei meinen Eltern stand solange ich denken kann eine kleine Kommode unter der Treppe. Darin wurde Mützen, Handschuhe, etc. aufbewahrt. Dieses Schränkchen musste nun einer neuen Kommode weichen. Ich wollte aber auf gar keinen Fall, dass sie wegkommt.

Die Kommode hatte schon mehrere verschiedene Farbschichten. Ich habe also die alte Farbe teilweise abgescchliffen, aber vor allem um die Nasen zu entfernen.
Dann habe ich teilweise mit einem Rot- und Türkiston vorgestrichen und dann abschließend mit Countrygrey gestrichen. Verwendet habe ich dafür Kreidefarben. Dann mit Schmirgelpapier die Kanten und Oberflächen bearbeitet, so dass sowohl rot und türkis als auch die alten Farbschichten zum Vorschein kommen. Dann habe ich alles mit Wachs versiegelt.

Das Schränkchen steht jetzt in meinem Wohnzimmer und so sieht es jetzt aus:



Kurzbericht vom Basteltreffen

Gestern war es mal wieder soweit. Im Nachbarort Albersdorf wurde ein Scrapbook-Treffen organisiert. Ausnahmsweise hatte ich auch mal wieder Zeit. Kurzfristig musste der Veranstaltungsort von Sarzbütte nach Alberdorf verlegt werden, weil die ursprünglichen Räumlicheiten anderweitig vergeben wurden. Zunächst war das natürlich ärgerlich, aber die liebe Angela hat kurzfristig andere Räume aufgetan. Dort war zwar wesentlich weniger Platz, aber trotzdem ausreichend und gemütlich.
Mittags wurde Pizza geliefert, zum Kaffee hatten Hanne und ich Kuchen gebacken und abends gab es leckere Antipasti. 
14 Frauen hatten sich um 9 Uhr eingefunden, überwiegend um Fotoalben zu scrappen. Nur Hanne und ich fielen etwas aus der Reihe.
Ich hatte mir dieses Mal vorgenommen, Konfirmationskarten zu werkeln, da wir dieses Jahr schon zu mehreren Konfirmationen eingeladen sind und meine Mutter auch schon vorbestellt hatte.

Diese Werke sind dabei herausgekommen:






 Danach mussten dann auch noch einige andere sein. Allerdings habe ich nicht alle fotografiert.


Das Treffen war wieder total schön und super entspannt. Es wurde viel geschnötert und natürlich gegenseitig Tipps gegeben und mit Material ausgeholfen. Bei einem kleinen Flohmarkt haben wieder einige Sachen den Besitzer gewechselt.

Das nächste Treffen soll über zwei Tage gehen. Ich freu mich schon drauf!