Dienstag, 15. November 2016

Leoparden-Kekse oder Schwarz-Weiß mal anders

Wie jedes Jahr hat mein Sohnemann sich Schwarz-Weiß-Heidesand gewünscht. Sonst habe ich die immer in Schneckenform gebacken. Im Internet hatte ich in den letzten Tagen Kekse mit Leopardenmuster gesehen und habe mir gedacht, dass das auch mit meinem Rezept gehen müsste.

Also zuerst mal das Rezept:

750 g Mehl
500 g Butter (keine Margarine!!)
200 g Puderzucker
Backkakao
2 Eigelb
 Zucker

Zuerst Mehl, Butter und Puderzucker gut verkneten. Ich habe das in zwei Etwappen mit dem Thermomix gemacht. Dann den Teig in drei Teile teilen, die aber unbedingt verschieden groß sein müssen! Ich habe das Verhältnis 700 g/450g/300g gewählt. Zu dem kleinsten Teil einen gehäuften Teelöffel und zu dem mittleren Teil zwei gehäufte Teelöffel Backkakao zufügen und gründlich unterkneten. Der größte Anteil bleibt weiß.

Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank etwas ruhen lassen.

Dann aus dem hellbraunen Teig mehrere dünne Würste rollen. Mit dem dunkelbraunen Teig ebenso verfahren. Die dunklen Würste dann aber plattdrücken und die hellbrauen Würste damit ummanteln.


 Dann den hellen Teil ausrollen, in Streifen schneiden und die dunklen Rolen damit einwickeln und gut andrücken.
Dann 3-5 der entstandenen Würste zusammenfügen und zu einer großen Rolle formen. Diese Rolle dann wieder etwas dünner rollen und ggf. in mehrere kleinere Rollen zerteilen.
Diese Rollen dann abgedeckt in den Kühlschrank legen, damit sie schön hart werden.
In der Zwischenzeit schonmal den Tisch vorbereiten:
Eine flache Schale mit Zucker, ein scharfes Messer, ein Brett, ein Pinsel und zwei verquirlte Eigelbe.
 Die Rollen aus dem Kühöschrank nehmen und mit dem Eigelb bepinseln. Dann in dem zucker wälzen bis sie rundherum bedeckt sind.

 Dann die Rollen in Scheiben von ca. 0,5 cm Dicke schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 12-14 Minuten backen.
 Die Plätzchen sind fertig, wenn die Ränder sich leicht bräunlich färben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen