Donnerstag, 11. Juli 2013

Meine neue Bastelkommode

Wie viele von Euch wissen, habe ich kein eigenes Bastelzimmer. Gebastelt wird im Wohnzimmer auf dem großen Esstisch. Im laufe der Zeit hatte sich hinter der Tür und auf dem Schrank ein wildes Durcheinander an Bastelutennsilien angesammelt.
Ich habe schon länger darüber nachgedacht, mir beim schwedischen Möbelhaus eine Kommode zu kaufen und jetzt war es endlich soweit. Die Kommode steht jetzt hinter der Tür im Wohnzimmer und es passt fast alles rein, was ich ständig benötige. Die Sachen die ich nicht so oft brauche, werden in einer weiteren Kommode gelagert, die aber im Obergeschoss im Flur steht.

 Normalerweise steht da dann auch noch meine Nähmaschine drauf. In der Schubladenbox befinen sich noch jede Menge Embellishments.
 Schublade oben links: Meine Stanzer und Embellishments.
 Schublade oben rechts: Box mit Abdrücken, Aquarellstifte, Heißklebepistole und Nähutensilien.
 Diese Schubalde ist mein ganzer Stolz. Ich habe diese dünnen Gardinenstangen, die man in der Länge variieren kann mit den selbstklebenden Haken in der Schublade befestigt und da dann meine Schleifenbandrolen draufgezogen. Dahinter habe ich dann noch Tüten mit kleineren Bandabschnitten farblich sortiert.
 In dieser Schublade befinden sich meine Stempel und Stempelkissen.
 Eine Schublade nur mit Papier: Links sind Kartenrohlinge, in der Mitte Washitapes und Motivkarton und rechts eine Box mit einfarbigen Papierresten.
Auch in dieser Schublade ist nur Papier: Fotokarton, Tonpapier, größere Designpapierblöcke und in der Mitte habe ich Designpapierreste farblich sortiert in der Fächertasche.

Nu mal schauen, wie lange die Ordnung bleibt!

1 Kommentar:

  1. Mannomann Kati
    hast du prima aufgeräumt. Der Trick mit den Gardinenstangen ist einfach ideal.
    Da hast du bestimmt auch gleich viel mehr Lust zum werkeln.
    Herzliche grüße aus Brunsbüttel
    Heike

    AntwortenLöschen