Sonntag, 28. Februar 2021

Rosenkohlpfanne

Heute geht es mal wieder um kreatives Kochen. Mehr oder weniger regelmäßig fahren wir samstags nach Heide zum Wochenmarkt. Dort kaufen wir Gemüse frisch vom Erzeuger. Immer dabei sind Brokkoli, Kohlrabi, Karotten und jetzt in der Winterzeit natürlich Kohl. Dort kommen immer wieder meine Gemüsebeutel zum Einsatz.

Dithmarschen ist das größte zusammenhängende Kohlanbaugebiet Europas. Jedes Jahr im September finden die Dithmarscher Kohltage statt mit diversen Veranstaltungen im gesamten Landkreis.
In vielen teilnehmenden Restaurants gibt es extra eine Kohlkarte. 

Uns hat es ganz besonders der Rosenkohl angetan. Am liebsten kaufen wir ihn noch am Strunk. Das macht zwar etwas mehr Arbeit, aber so ist er nochmal frischer.

Ich habe mir gedacht, dass man eine Kohlpfanne, die meist mit Weißkohl, Chinakohl oder Spitzkohl gekocht wird, doch auch mit Rosenkohl machen könnte.
Ich habe es einfach ausprobiert.

Zutaten:
                                        500 g Rinderhack (gemischt geht natürlich auch)
                                        300 g Karotten (geschält und in Scheiben geschnitten)
                                        500 g Rosenkohl (fertig geputzt und halbiert)
                                        1 große Zwiebel (gewürfelt)
                                        500 ml Gemüsebrühe
                                        1 TL Zucker
                                        1 EL Dinkelmehl (Weizen geht natürlich auch)
                                        1 EL Tomatenmark
                                        1/2 TL schwarzer Pfeffer
                                        1/2 TL Kreuzkümmel (oder normalen Kümmel)
                                        2 TL Paprika edelsüß
                                        1 TL Salz

Zubereitung:
Hackfleisch in einer großen beschichteten Pfanne* krümelig braten. Zwiebeln zufügen und mit braten.
Rosenkohl und Karotten zufügen, 4-5 Minuten mit braten. 


Tomatenmark unterrühren und mit anschwitzen, ebenso das Dinkelmehl. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Gewürze zufügen und alles bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel* schmoren bis der Rosenkohl gar ist. Das dauert ca. 20-25 Minuten. Evtl. nochmal abschmecken.


 Uns hat es auf jeden Fall richtig lecker geschmeckt! 

Freitag, 12. Februar 2021

Abschminkpads -zero waste-

Heute gibt es mal wieder einen Beitrag zum Thema Upcycling/Recycling und Resteverwertung.

Im Laufe der Zeit haben sich hier bei mir viele kleine Reste von Baumwollstoffen angesammelt. 

Aus dem grauen Ankerstoff* habe ich schon Gardinen und für das Wohnmobil und Schnutenpullis genäht.
Aus dem Blümchenstoff habe ich vor Jahren ein Kleid für Katharina genäht.
Aus dem blauen Ankerstoff* wurde eine Tasche und der lila Punktestoff wurde zu einem Schal.
Für die Rückseite habe ich Frottee von einem Bademantel genutzt. 


Ja, ich weiß, das ist nicht jedermanns Sache, mit einem Stoff aus abgelegter Kleidung im Gesicht rumzuwischen. Aber seien wir doch mal ehrlich! 
Wir reden hier ja nicht von abgetragenen Unterhosen oder Socken!

Dieser Stoff ist so oft gewaschen worden, dass er sicherlich nicht mehr mit Schadstoffen belastet ist. Höchstens durch das Waschmittel, das genutzt wurde. Natürlich wurde der Stoff auch vor dem Vernähen nochmal bei 60 Grad gewaschen. Das ist meiner Meinung nach überhaupt nicht unhygienisch.
Mittlerweile werden selbst von großen Firmen Shirts aus Recyclingstoffen angeboten. Na okay, da wisst ihr nicht was drin ist oder was es früher mal war.....

Trotzdem bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, ob er die Pads nutzen möchte oder nicht.
Ich habe da gar kein Problem damit und kommuniziere deshalb auch ganz offen, dass es mal ein Bademantel war. Ich könnte das natürlich verschweigen, würde das aber wiederum unfair meinen Kunden gegenüber finden.
Ich finde es jedenfalls schade, noch nutzbare Stoffe wegzuwerfen, wenn man noch was daraus machen kann. 

Ich habe Stoffstücke mit den Maßen 8 x 10 cm zugeschnitten und rechts auf rechts zusammengenäht. Dann die Ecken abgeschnitten und gewendet. Dann nochmal rundherum abnähen und dabei gleich die Wendeöffnung schließen.

Bei solchen Dingen muss ich mich als Gewerbetreibender natürlich auch an die Textilkennzeichnung halten. Laut Verordnung reicht aber eine sogenannte globale Kennzeichnung auf der Verpackung, Ich muss also nicht jedes Pad einzeln etikettieren.
Ich habe mir mit dem Studio-Programm meiner Cameo* Banderolen erstellt, die ich dann natürlich auf Recyclingpapier gedruckt habe. 


Über Euer Feedback würde ich mich natürlich freuen!

 

Montag, 8. Februar 2021

Reinsbüttel mein Heimatdorf

Ursprünglich komme ich aus dem schönen Reinsbüttel in Dithmarschen unweit von Büsum entfernt. Dort habe ich die ersten 22 Jahre meines Lebens verbracht. Zur Schule gegangen bin ich erst in Wesselburen und dann später aufs Gymnasium in Büsum. 

 Reinsbüttel ist ein kleines Dorf mit ca. 400 Einwohnern. Die Dorfgemeinschaft ist intakt und es gibt ein reges Dorfleben: Boßelverein, Elternverein, Vogelgilde, Sozialverband, Feuerwehr und der Förderverein der Claus-Harms-Kapelle.
Jährlich werden Veranstaltungen wie Dorfsboßeln, Gildefest, Kinderfest, Weihnachtsfeiern, Kinderfasching und Spiel ohne Grenzen durchgeführt, um nur einige zu nennen.
Nicht nur, weil meine Eltern und mein Bruder dort leben, komme ich immer wieder in dieses schöne Dorf zurück. Ich fühle mich dort einfach nach wie vor wohl, auch wenn ich schon seit über 20 Jahren nicht mehr dort wohne. Es ist nach wie vor mein Heimatdorf, zu dem ich mich immernoch verbunden fühle.
 
Schon länger habe ich mich mit dem Gedanken getragen, etwas zu entwerfen, um diese Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen und was vielleicht auch anderen Reinsbüttlern oder auch Touristen gefallen könnte.
So ist als erstes dieses Motiv entstanden. Es ist die angedeutete Silhouette der Claus-Harms-Kapelle in Reinsbüttel, in der ich getauft und auch konfirmiert wurde.
 
 

 Meine Schwägerin war sofort begeistert von der Tasche und fragte, ob man nicht auch noch eine Windmühle mit unterbringen könnte, weil rund um Reinsbüttel einige Windparks angesiedelt sind. 

Zusammen auf einer Tasche fand ich persönlich nicht so passend und so ist noch eine zweites Motiv entstanden.


Beide Motive sind mit der Cameo* aus Flexfolie* geschnitten und mit der Transferpresse heiß aufgepresst.

 Ich freue mich natürlich über Euer Feedback. Wenn jemand Interesse an einer dieser Taschen hat, kann  er mich gerne anschreiben, anrufen oder persönlich ansprechen.

Samstag, 6. Februar 2021

Nordische Schnuttenpullis

Sicherlich könnt Ihr langsam keine Masken mehr sehen. Mir wäre es auch lieber, wenn wir keine mehr tragen müssten. Jetzt wurde ja auch noch umgestellt auf medizinische  und FFP2-Masken.
Glücklicherweise dürfen wir im Büro noch normale Stoffmasken tragen.
Und die dürfen dann ja auch schick aussehen, oder?
Und bevor hier die Diskussion aufkommt: selbstverständlich werden die Abstände eingehalten. Es gibt Einzelbüros und wechselweise Homeoffice. Kunden werden nur noch am Tresen mit Plexiglasschutz bedient. 

Ich hatte mir vor einiger Zeit diesen schönen Ankerstoff *bei Stoffe Hemmers* gekauft, um daraus Gardinen für das Wohnmobil zu nähen. Natürlich waren noch Reste übrig.
Ich habe dann mit der Cameo* noch aus Flexfolie* ein paar schöne Plotts geschnitten und mit der Transferpresse* aufgebracht. Das funktioniert bei dem Schnittmuster von Pedilu ganz wunderbar.



 

Freitag, 29. Januar 2021

Das war der Preis!

In den letzten Wochen gab es hier ein kleines Gewinnspiel. Gewonnen hat die liebe Ulla. Das hat mich besonders gefreut, weil Sie eine altbekannte Elfe von der Bastel-Elfe ist. In diesem Forum bin ich schon seit 2008 aktiv. Unglaublich, wie die Zeit vergeht. 

Zu gewinnen gab es eigentlich ein Set aus Untersetzern. Ich wäre aber keine Bastel-Elfe, wenn ich nicht noch mehr in das Päckchen gepackt hätte.
Es gab also noch ein Döschen mit Nervennahrung und ein Erkältungsnotfallkid. Natürlich durfte auch ein passendes Kärtchen nicht fehlen.



Wichtige Information


© Copyright... Die Inhalte dieses Web-Blogs unterliegen dem Urheberrecht - Eine Verbreitung der Inhalte die über das gesetzlich zulässige hinausgeht, bedarf der vorherigen Zustimmung - Dieses gilt ebenfalls für die RSS - Feeds - für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Außerdem übernehme ich keine Verantwortung von Fremdverlinkungen (dazu gehören auch Links aus dem Gästebuch)!

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Da ich auf die Gestaltung und Inhalte der verlinkten Seiten keinen Einfluss habe, gilt für alle Links auf meinem Blog: Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von sämtlichen Inhalten aller verlinkten Seiten sowie zu den Seiten, zu denen die hier aufgeführten Links führen, auf meinem Blog. Sollte ich auf meinem Blog Copyright oder Urheberrechte verletzt haben, bitte ich um Mitteilung. Ich werde die Grafiken, Texte oder dergleichen umgehend entfernen.