Mittwoch, 18. Januar 2017

Action in Schleswig-Holstein!!!

Im Dezember haben hier in Schleswig-Holstein die ersten beiden Action-Märkte aufgemacht. Ihr wisst nicht, was Action ist?
Das ist eine Sonderposten-Handelskette, die sich ursprünglich aus Holland langsam den Weg nach ganz Deutschland bahnt.
Der Markt ist bei Bastlern und Deko-Freaks sehr beliebt, da er alles zu sehr günstigen Preisen anbietet.

Am Wochenende war es dann soweit. Schatzi suchte ein neues Auto und wollte sich in Lübeck ein Auto anschauen. Wir haben dann mit dem Wohnmobil Zwischenstation für eine Nacht in Trappenkamp eingelegt, um dann morgens nach dem Frühstück den Action-Markt zu überfallen.
Im Anschluss dann mit dem Autoverkäufer aus Lübeck telefoniert und beim Plaza-Center in Lübeck Buntekuh verabredet. Welch ein Zufall, dass der Action-Markt oin Lübeck genau dort ist.

Ich habe mich dann noch per Whats App mit ein paar Freundinnen kurzgeschlossen, ob sie auch noch was brauchen könnten. Also bitte nicht erschrecken!!! Die Sachen auf den Fotos sind nicht alle für mich!

Die Laterne hat es gar nicht erst ins Haus geschafft. Sie steht im Beet vor der Haustür. Natürlich haben wir auch einen ganzen Schwung Kerzen dazu gekauft, die es aber auch nicht alle aufs Foto geschafft haben.
 Die LED-Bänder sind 1 m lang und haben damit die perfekte Länge für die Ribba-Rahmen.

 

 Twin-Marker sind im Moment in aller Munde. Sie werden gerne zum Colorieren von Stempelabdrücken genutzt. Der Preis ist gegenüber der teuren Copics unschlagbar. Ein Teil davon wurde von den Mädels bestellt. Die Papierblöcke sind teilweise für mich selbst. Von den großen werde ich aber auch einige weitergeben.




Montag, 16. Januar 2017

Mein Taschenkalender 2017

Nachdem mein Weihnachtsgeschenk nun endlich verspätet und auch vollständig angekommen ist, konnte ich auch endlich meinen eigenen Taschenkalender für 2017 fertigstellen.
Nun wollt ihr sicher erstmal wissen, was ich denn tolles geschenkt bekommen habe?

Ich schleiche nun schon seit zwei Jahren darum herum und dann war sie zwischendurch lange Zeit ausverkauft, bzw. hier in Deutschland nicht erhältlich. Es ist die Mainsqueeze Bucheckenzange von We are memorykeepers. Die Zange ist ähnlich verarbeitet und leicht zu handhaben wie die Crop a dile.
Zufällig hatte mein Schatz sie kurz vor Weihnachten in einem Onlineshop entdeckt und bestellt.
leider hatte auch dieser Shop Lieferschwierigkeiten, so dass die Zange vor gut einer Woche endlich ankam. Leider fehlten aber die Einsätze für die Buchecken. Diese wurden dann diese Woche nachgeliefert und die Zange sofort ausprobiert. Ich bin echt begeistert.

So, nun aber zu dem Kalender. Natürlich habe ich auch diesen Kalender selbst erstellt und von Hand gebunden. Ich habe den Stoff einer alten Jeans und ein Reststück Baumwollstoff  verwendet. Als Deckel und Rückteil verwende ich immer dicke Pappe, z.B. von alten Zeichenblöcken der Kinder. Sie muss relativ fest sein, aber nicht zu dick, damit die Eyeletts noch passen. Damit die Ecken nicht so ausfransen habe ich Metallecken angebracht. In die Gürtelschlaufe kann noch ein Kugelschreiber gesteckt werden.

Die Rückseite ziert nur mein Label.
Gebunden habe ich dieses Mal mit  einer Kombination aus Coptic und Longstitch. Eine Anleitung dazu findet Ihr hier. Die langen Stiche habe ich dann mit einfachen Makramee-Knoten verknüpft.






Donnerstag, 12. Januar 2017

Eine Tasche für mein Tochterherz

Schon länger hatte meine Tochter gefragt, ob ich ihr nicht auch mal eine Handtasche nähen könnte. Alte Jeanshosen habe ich ja genug herumliegen und Katharina hat sich dann noch einen schönen passenden Stoff dazu ausgesucht.
Ich habe also eine alte abgetragene Jeanshose von Ihrem Papa zerschnitten. Ein Schnittmuster hatte ich nicht, habe mich aber von der Grundform an der Tasche von dem Wickelrock orientiert.

 Heute ist sie nun endlich fertig geworden und hing heute mittag an der Zimmertür und wartete auf ihre neue Besitzerin, die sich sehr darüber gefreut hat.
Ich habe zum Verschließen einen Reißverschluss eingenäht.

 
 Das Innenfutter sowie die kleine vordere Tasche habe ich aus dem schönen ausgesuchten Ankerstoff genäht.
Zum verschließen der vorderen Tasche habe ich ein Kamsnap verwendet.

 Den Trageriemen habe ich ebenfalls aus Jeansstoff genäht und mit einem Webband verziert. Damit der iemen schön flach bleibt, habe ich an beiden Seiten nochmal knappkantig abgesteppt.
Am schwierigsten gestaltete sich das Annähen der beiden D-Ringe, da die Maschine dort an einigen Stellen durch 10 Schichten Jeansstoff durch musste. Aber auch das hat sie geschafft. Allerdings musste ich da etwas mit der Fadenspannung spielen, da auf der Rückseite anfangs recht große Schlaufen gezogen wurden.



Samstag, 7. Januar 2017

Ein neues Kleid

Nein, nicht für mich!!

Da ich ja gleich bei meinen ersten Plottversuchen meine Schneidmatte geschrottet hatte, mabe ich mir schnell eine neue bestellt. Natürlich sind auch gleich einige plotterfolie in den Warenkorb gewandert und bei der Gelegenheit auch eine Staubschutzhülle für unsere Cameo.

Das Paket wurde auch schnell geliefert. Leider hatte ich mich bei der Bestellung vertan. Die Staubschutzhülle passt leider nicht für die Cameo 3. Einen Abnehmer dafür hat sich schnell gefunden, aber miene Cameo war immernoch nackt.
Also habe ich beschlossen selbst eine Hülle  zu nähen.Ich habe also erstmal in meinem Stoffefundus gewühlt und bin dann auch relativ schnell fündig geworden.


 Das ist ein altes Oberhemd, das nicht mehr passte und ein Reststück grober, jeansähnlicher Baumwollstoff. Außerdem sollte die Hülle auch beplottet werden. Die lilane Glitzerflexfolie passt da perfekt dazu.

Ich habe hin- und herüberlegt, wie mich das am einfachsten gestalten kann und natürlich auch mal im Internet gestöbert nach einer Anleitung.

Ich habe mir dann aus dicker Pappe eine Vorlage für die Seitenteile geschnitten.

und dann aus dem Hemdenstoff zwei Teile gegengleich natürlich mit Nahtzugabe zugeschnitten.

Für den Mittelteil benötigt man ein Stoff von 57 x 42 cm zzgl. Nahtzugaben. Ich habe den Mittelteil nochmal geteilt und die beiden Seitenstreifen ebenfalls aus dem Hemdenstoff zugeschnitten. Wenn man das macht, muss man natürlich an die zusätzlichen Nahtzugaben denken.

Ich habe dann alle Teile runherum versäubert und die Seitenteile an den Mittelteil angenäht. Dann den unteren Rand rundherum gerade schneiden und ggf. mit Schrägband einfassen. Ich habe mir den Saum ebenfalls aus Hemdenstoff selbst genäht.





Mit der Cameo haben wir dann noch aus der Glitzerflexfolie einen Schriftzug erstellt und auf die Hülle aufgebracht.








Montag, 2. Januar 2017

Glückssträhnen

Wie fast jedes Jahr musste ich gleich am 02.01. wieder arbeiten. Um den Kollegen den Start ins neue Jahr etwas zu versüßen, habe ich diese Glückssträhnen für jeden gewerkelt.


Sonntag, 1. Januar 2017

Frohes neues Jahr!!!

Ich wünsche allen meinem Bloglesern ein frohes neues Jahr.

Ich habe dieses Jahr für die Nachbarn in unserem Reihenhausblock eine Kleinigkeit gewerkelt.





Eine schöne Videoanleitung dazu findet Ihr bei Heikes Kartenwerkstatt. Den Schriftzug habe ich von meiner Cameo schreiben und ausschneiden lassen.

Das obige Foto eignete sich dann auch hervorragend als Whatsapp-Nachricht. Im Nachhinein ist mir eingefallen, dass ich vielleicht eine Signatur hätte drauflegen sollen. Mittlerweile kursiert dieses Foto schon recht weitläufig.

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Babyboy Card in an box

Nachdem ich endlich herausgefunden habe, wie man an das Guthaben aus dem Probeabo kommt, habe ich es auch gleich wieder auf dem Kopf gehauen.
Unter anderem habe ich mir die Datei für diese tolle Karte in der Box heruntergeladen.

Nachdem ich die Einzelteile dann aufgedröselt hatte und entschieden hatte, welche Teile in welcher Farbe sein müssen, hab eich mich schon richtig auf das Ergebnis gefreut.
Leider war mir die Cameo nicht wohlgesonnen. Der erste Versuch sah gleich am Anfang gut aus, bis sich das messer festgefressen hatte und ein weiteres Loch in die Schneidematte geschnitten hat.
also Vorgang angebrochen, Matte geklebt, Messereinstellung verändert und erneut gestartet.

Beim zweiten Versuch schnitt die Cameo die ganze Datei um ca. 4 cm nach oben versetzt. Und beim dritten Versuch wurde das Papier nicht durchgeschnitten.

Also Cameo ausgemacht, Rechner runtergefahren und Neustart von vorne.

Dann lief es, wie am Schnürchen. Das Papier wurde einwandtfrei geschnitten. Die Einstellungen habe ich mir dann auch gleich abgespeichert.

Beiim Zusammenkleben habe ich dann bemerkt, dass ich einige kleinteile doch nicht in der richtigen Farbe geschnitten hatte. So habe ich etwas umprovisiert. Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen.


Die Box lässt sich flach zusammenklappen und so in einem etwas größeren Umschla auch verschicken.
Auf der Rückseite ist noch Platz für einen Gruß.