Donnerstag, 1. Dezember 2016

Adventskalender für meinen Schatz

Eigentlich wollten wir uns keinen Adventskalender schenken. Im Netz bin ich aber dann auf diese Variante gestoßen. 24 Gründe, warum ich dich liebe.

Erstellt wurde die Vorlage von Stefanie Blume und man konnte sich die Vorlage als Freebie herunterladen.
24 kleine Briefchen, die nur noch ausgeschnitten werden müssen und mit dem Liebesgrund versehen werden müssen.  Dann noch schön verpacken und dem Liebsten geben.

Hier ist die Dose, die ich dafür gewerkelt habe.


Mein Schatz hat sich sehr drüber gefreut und auch dafür liebe ich ihn.

Dienstag, 29. November 2016

Ritter Sport Adventskalender

Mein Sohn wollte dieses Jahr nur einen ganz normalen Schokoladenadventskalender haben. Das war mir aber zu einfach. Ich habe ihm einen Spender für Ritter-Sport-Schoki gebaut. Er nascht nicht viel, aber diese Schoki mag er besonders gern. Passenderweise sind immer 12 Täfelchen in einem Paket. Die Täfelchen habe ich mit Schneeflocken mit den Zahlen drauf beklebt.

Ich hoffe, dass er ihm gefällt. Für den Notfall habe ich ihm trotzdem noch einen einfachen KAlender mit Türchen gekauft.



Mein neues Schätzchen!!

Vor einigen Jahren habe ich mir beim Discounter eine Singer Nähmaschine gekauft. Eigentlich wollte ich sie nur haben, um vielleicht mal eine Hose zu flicken oder zu kürzen. Mittlerweile ist aber auch schon das eine oder andere Nähprojekt entstanden.
Wie ihr wisst, stelle ich gerne etwas Neues aus alten Jeanshosen her. Taschen, Notizbücher, Nadelkissengläser...
Damit war meine alte Nähmaschine schlichtweg überfordert. Einfache Baumwollstoffe okay, aber bis zu fünf Lagen Jeans waren einfach nicht drin.
Lange habe ich mit mir gehadert und nach gutem Zureden von meinem Schatz habe ich mich in einem Nähmaschinengeschäft beraten lassen.
Einige wenige Sachen waren mir besonders wichtig. Ich wollte eine computergesteuerte Maschine, die Nähgeschwindigkeit sollte regulierbar sein, der Nähfuss sollte in der Höhe ausreichend verstellbar sein, damit auch dickere Stoffpakete gut drunterpassen und genug Power haben für feste Stoffe wie Jeans und Wachstuch.
Und jetzt steht sie hier bei mir: Die Brother Innovis 55. Ich bin begeistert!!!


Sonntag, 27. November 2016

Bratbälle zum 1. Advent

Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Advent.

Auch mein Adventsgesteck ist dieses Jahr anders ausgefallen als sonst. Die Schale mit den vier Haltern habe ich auf einem Flohmarkt erstanden und mit gefrosteten Tannenzapfen, weißen Holzsternen und Glitzerkugeln dekoriert. Außerdem habe ich noch eine Mini-Schneeflockenlichterkette reindrapiert, damit es auch weihnachtlich ist, wenn mal keine Kerze an ist.





Da mein großer am Montag Geburtstag hatte, war heute die ganze Familie zum Frühstück eingeladen. Zum Kaffee gab es dann leckere Bratbälle mit Pflaumenmus gefüllt.

Sonst gab es die immer nur zu Silvester. Joshua mag die aber so gerne und hat sie sich gewünscht.

Hier ist das Rezept:

7 Eier
1 Prise Salz
Schale einer Zitrone
3/4 L Milch
3 Tassen Mehl
1 Würfel Hefe
etwas Zucker zum Ausrühren der Hefe

Die Eier trennen. Die Hefe mit Zucker rühren bis sie flüssig ist. Eigelbe, Salz, Zitronenschale, Milch, Mehl und Hefe zu einem Teig verrühren. An einem warmen Ort gehen lassen.
Eiweiß steif schlagen und und unter den Teig heben.

Die Bratballpfanne einölen und dann auf dem Herd richtig heiß werden lassen. Dann den Teig in die Mulden füllen. Ich mache das immer mit einem Litermaß. so lässt sich der Reig gut dosieren und es kleckert nicht so viel. wie mit einer Kelle. Die Mulden nicht ganz voll füllen, da der Teig duch die Hefe aufgeht.
Dann sofort mit einem Teelöffel etwas Pflaumenmus in die Mitte des noch weichen Teiges geben. Es reicht etwa 1/4 Teelöffel pro Bällchen.

Wenn die Bratbälle sich leicht von der Pfanne lösen mit Hilfe einer Gabel wenden. Wenn der Teig noch etwa anbackt kann man einen Esslöffel zur Hilfe nehmen.
Nicht aufgeben, wenn die erste Pfanne nichts wird. Sie muss erstmal etwas eingebacken werden. Die ersten Bratbälle gehen fast immer kaputt. Trotzdem schmecken sie natürlich. Und Übung macht den Meister!!!

Für jede neue Partie wieder etwas Öl in die Mulden geben. Ich mache das immer mit einem Teelöffel, wiel mir auspinseln zu lange dauert. Außerdem ist die Pfanne so heiß, dass die guten Backpinsel gerne schmelzen.  Bitte nicht zu sparsam sein mit dem Öl.

Wer mag kann die Bratbälle beim Essen in zucker eindippen. 

Samstag, 26. November 2016

Neuer Weihnachtsschmuck war überfällig

Wie der eine oder andere mitbekommen hat, habe ich mich im letzten Jahr räumlich verändert. Dies habe ich dann auch zum Anlass genommen, mich mit Weihnachtsschmuck in anderen Farben einzudecken. 18 Jahre lang war bei mir der Weihnachtsbaum in silber/blau gehalten. Dieses Jahr wird es schon warme Rot-, Gold- und Kupfertöne geben.
Weil ich mir ja nun nicht alles neu kaufen kann, habe ich mal wieder meine Perlenkiste herausgekramt und ein paar Perlensterne gefädelt. Alle Sterne sind ohne Anleitung entstanden. Wenn ich die Zeit finde, mache ich nochmal eine dazu.






Montag, 21. November 2016

Mama ist die Beste!!

Wie jedes Jahr, hat meine Mama mir einen tollen Türschmuck mitgebracht. Dieses Jahr ist es mal kein Kranz, sondern ein längliches Gesteck.
Ich finde es wunderschön.
 Damit es auch im Dunkeln schön aussieht, habe ich noch eine kleine LED-Lichterkette reingehängt.

Keramikkerzen

Es ist jetzt ziemlich genau ein Jahr her, dass ich in Bad Wildungen zur Reha war. Dort gab es einen Kreativraum, den ich abends gerne genutzt habe.

Man konnte dort Keramikrohlinge erwerben und bemalen. Ich habe mich für diese drei Kerzen entschieden, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Sie haben jetzt Ihren Platz auf meiner Treppe gefunden.
Beleuchtet sind sie mit LED-Stumpenkerzen.